Angebote zu "Gesetze" (30 Treffer)

Kategorien

Shops

Gesetze des Landes Brandenburg. 69. Ergänzungsl...
42,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04.01.2019, Medium: Stück, Einband: Blätter, Titel: Gesetze des Landes Brandenburg. 69. Ergänzungslieferung, Auflage: Loseblatt-Textsammlung, Redaktion: Knöll, Hans-Jochen, Verlag: Beck C. H. // Verlag C.H. Beck oHG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Brandenburg // Land // Recht // Jurisprudenz // Rechtswissenschaft // Verwaltungsrecht // Verwaltungssachen // allgemein // Landesrecht // Öffentliches Recht, Rubrik: Öffentliches Recht, Informationen: in Schlaufe, Gewicht: 231 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Gesetze des Landes Brandenburg. 69. Ergänzungsl...
42,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Gesetze des Landes Brandenburg. 69. Ergänzungslieferung ab 42.9 € als Blätter und Karten: Loseblatt-Textsammlung. Aus dem Bereich:

Anbieter: hugendubel
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Parabelflug im Ultraleichtflugzeug
399,90 € *
zzgl. 4,00 € Versand

Jede Wette: So viel Spass hat dir der Physikunterricht in der Schule nie gemacht! Beim Parabelflug im Ultraleichtflieger stellst du die Gesetze der Schwerkraft hoechstpersoenlich auf die Probe. Nach dem Start gewinnt dein Ultraleichtflugzeug rasant an Hoehe. Schon nach 3 Minuten ist die Ausgangshoehe fuer deinen Parabelflug erreicht. Deine erste Parabel beginnt mit einem zuegigen Sturzflug mit bis zu 180 km/h. Gegenstaende schweben durch die Kabine und du fuehlst dich mehrere Sekunden voellig schwerelos. Beim darauffolgenden Steigflug wirkt dafuer die zwei- bis dreifache Schwerkraft auf deinen Koerper ein. Ganz nach deinen Wuenschen stehen weitere Parabeln, Steilkurven und Manoever aus dem Kunstflug-Repertoire auf dem Programm. Spar dir die teuren Diaeten mit Jo-Jo-Effekt und erlebe die absolute Schwerelosigkeit zum Jubelpreis!DE,Sachsen,Raum Bautzen,01917;DE,Brandenburg,Strausberg,15344;

Anbieter: Jochen Schweizer ...
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Landesrecht Brandenburg
25,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Sammlung enthält eine systematische Auswahl der für das Land Brandenburg wichtigen Rechtsvorschriften. Sie berücksichtigt die für die Studierenden an den Universitäten und Fachhochschulen sowie für die Rechtsreferendare maßgeblichen Vorschriften des Landesrechts und enthält darüber hinaus Gesetze und Verordnungen für Richter, Verwaltungsbeamte, Rechtsanwälte und Verbandsjuristen, denen erfahrungsgemäß in der täglichen Praxis erhebliche Bedeutung zukommt.

Anbieter: buecher
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Landesrecht Brandenburg
26,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Sammlung enthält eine systematische Auswahl der für das Land Brandenburg wichtigen Rechtsvorschriften. Sie berücksichtigt die für die Studierenden an den Universitäten und Fachhochschulen sowie für die Rechtsreferendare maßgeblichen Vorschriften des Landesrechts und enthält darüber hinaus Gesetze und Verordnungen für Richter, Verwaltungsbeamte, Rechtsanwälte und Verbandsjuristen, denen erfahrungsgemäß in der täglichen Praxis erhebliche Bedeutung zukommt.

Anbieter: buecher
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Brandenburgisches Hochschulgesetz
148,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Brandenburgische Hochschulgesetz steht mit seiner bewegten Geschichte beispielhaft für die Dynamik oder - je nach Betrachtungsweise - auch nur die Rastlosigkeit im deutschen Hochschulrecht. Mit dem neuen Gesetz zur Neuregelung des Hochschulrechts des Landes Brandenburg legt der Gesetzgeber binnen 24 Jahren die bereits 11. grundlegende Novellierung des Hochschulgesetzes vor.Hochgelobt und bereits in 3. Auflage vereint die Neuauflage erstmals alle wesentlichen Gesetze aus dem Bereich des Hochschulrechts des Landes Brandenburg in einem Werk. So ist nicht nur das neue, als Ablösungsgesetz konzipierte Brandenburgische Hochschulgesetz ausführlich kommentiert, sondern auch das für die Praxis- und Rechtsanwendung eminent relevante Hochschulzulassungsgesetz. Darüber hinaus enthält die Neuauflage das Gesetz über die Errichtung der "Stiftung Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)" und das in jüngerer Vergangenheit von BVerfG und LVerfG auf seine Verfassungsgemäßheit überprüfteGesetz zur Weiterentwicklung der Hochschulregion Lausitz.Das Hauptaugenmerk der Kommentierungen liegt auf einem schnellen und lösungsorientierten Zugriff auf die praxisrelevanten Problemfelder. Dabei profitiert der Kommentar von den großen praktischen Erfahrungen der Autoren mit den einschlägigen Regelwerken.Weiterführende Rechtsprechungs- und Literaturhinweise ermöglichen eine vertiefte Auseinandersetzung mit der jeweiligen Vorschrift. Instruktive Vergleiche mit den aktuellen Hochschulgesetzen und weiteren einschlägigen Regelungen der übrigen Bundesländer setzen die Vorschriften in einen bundesweiten Kontext und machen das Werk dadurch über die Landesgrenzen hinaus zum Referenzwerk. Ein "Muss"für Vertreter der Hochschulen und Studierendenschaften, die zuständigen (Verwaltungs-)Gerichte, Anwälte und Justiziare sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wissenschaftsministerien.

Anbieter: buecher
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Brandenburgisches Hochschulgesetz
152,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Brandenburgische Hochschulgesetz steht mit seiner bewegten Geschichte beispielhaft für die Dynamik oder - je nach Betrachtungsweise - auch nur die Rastlosigkeit im deutschen Hochschulrecht. Mit dem neuen Gesetz zur Neuregelung des Hochschulrechts des Landes Brandenburg legt der Gesetzgeber binnen 24 Jahren die bereits 11. grundlegende Novellierung des Hochschulgesetzes vor.Hochgelobt und bereits in 3. Auflage vereint die Neuauflage erstmals alle wesentlichen Gesetze aus dem Bereich des Hochschulrechts des Landes Brandenburg in einem Werk. So ist nicht nur das neue, als Ablösungsgesetz konzipierte Brandenburgische Hochschulgesetz ausführlich kommentiert, sondern auch das für die Praxis- und Rechtsanwendung eminent relevante Hochschulzulassungsgesetz. Darüber hinaus enthält die Neuauflage das Gesetz über die Errichtung der "Stiftung Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)" und das in jüngerer Vergangenheit von BVerfG und LVerfG auf seine Verfassungsgemäßheit überprüfteGesetz zur Weiterentwicklung der Hochschulregion Lausitz.Das Hauptaugenmerk der Kommentierungen liegt auf einem schnellen und lösungsorientierten Zugriff auf die praxisrelevanten Problemfelder. Dabei profitiert der Kommentar von den großen praktischen Erfahrungen der Autoren mit den einschlägigen Regelwerken.Weiterführende Rechtsprechungs- und Literaturhinweise ermöglichen eine vertiefte Auseinandersetzung mit der jeweiligen Vorschrift. Instruktive Vergleiche mit den aktuellen Hochschulgesetzen und weiteren einschlägigen Regelungen der übrigen Bundesländer setzen die Vorschriften in einen bundesweiten Kontext und machen das Werk dadurch über die Landesgrenzen hinaus zum Referenzwerk. Ein "Muss"für Vertreter der Hochschulen und Studierendenschaften, die zuständigen (Verwaltungs-)Gerichte, Anwälte und Justiziare sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wissenschaftsministerien.

Anbieter: buecher
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Die Hugenottenstadt Erlangen - Stadtbaugeschich...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Kunstgeschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: Im 16. und 17. Jahrhundert gab die administrative Verdichtung der beherrschten Länder der Fürsten zunehmenden politischen und wirtschaftlichen Spielraum. Der Dreißigjährige Krieg vollendete den finanziellen Verarmungsprozess der Städte und schwächte ihre Autonomie so stark, dass immer mehr Bereiche, vor allem aber die Wirtschaft, von der obrigkeitlichen Reglementierung erfasst wurden. So sollte das tägliche Leben der Bürger durch zahllose Gesetze von der Zunft- bis zur Kleiderordnung hin geregelt werden. Mit den immer stärkeren Regulierungen durch den Landesherrn und dem aufkommenden Kameralismus setzte in Deutschland die Gründung von Planstädten beziehungsweise planmäßig angelegten Städten auf fürstlichen Befehl ein. Diese Gründungen waren meist mit der Aufnahme einer größeren Gruppe von Flüchtlingen, also Personen, die noch kein eigenes Recht und keinen Besitz im Land hatten, verbunden. Vor allem wurden Hugenotten angeworben, die mit dem aufkommenden Absolutismus und der mit diesem eng verknüpften Konfessionalisierung aus Frankreich vertrieben wurden, nachdem das Toleranzedikt von Nantes von 1598 von König Ludwig XVI. mit dem Edikt von Fontainebleau aufgehoben worden ist. Die erste Planstadt auf deutschem Gebiet war die von Markgraf Christian Ernst von Brandenburg-Bayreuth für hugenottische Glaubensflüchtlinge neu angelegte Stadt Erlang, wie Andreas Jakob betont, der die Geschichte Erlangens in dem Ausstellungskatalog (300 Jahre Hugenottenstadt Erlangen. Vom Nutzen der Toleranz, hrsg. von Christoph Friedrich) klar und fundiert darstellt. Dem Alfred Wendehorst gelingt es zwar auch die Geschichte chronologisch und detailliert dem Leser nahe zu bringen, jedoch scheint er zeitweilig von der Perspektive des Wissenschaftlers

Anbieter: buecher
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Die Hugenottenstadt Erlangen - Stadtbaugeschich...
14,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Kunstgeschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: Im 16. und 17. Jahrhundert gab die administrative Verdichtung der beherrschten Länder der Fürsten zunehmenden politischen und wirtschaftlichen Spielraum. Der Dreißigjährige Krieg vollendete den finanziellen Verarmungsprozess der Städte und schwächte ihre Autonomie so stark, dass immer mehr Bereiche, vor allem aber die Wirtschaft, von der obrigkeitlichen Reglementierung erfasst wurden. So sollte das tägliche Leben der Bürger durch zahllose Gesetze von der Zunft- bis zur Kleiderordnung hin geregelt werden. Mit den immer stärkeren Regulierungen durch den Landesherrn und dem aufkommenden Kameralismus setzte in Deutschland die Gründung von Planstädten beziehungsweise planmäßig angelegten Städten auf fürstlichen Befehl ein. Diese Gründungen waren meist mit der Aufnahme einer größeren Gruppe von Flüchtlingen, also Personen, die noch kein eigenes Recht und keinen Besitz im Land hatten, verbunden. Vor allem wurden Hugenotten angeworben, die mit dem aufkommenden Absolutismus und der mit diesem eng verknüpften Konfessionalisierung aus Frankreich vertrieben wurden, nachdem das Toleranzedikt von Nantes von 1598 von König Ludwig XVI. mit dem Edikt von Fontainebleau aufgehoben worden ist. Die erste Planstadt auf deutschem Gebiet war die von Markgraf Christian Ernst von Brandenburg-Bayreuth für hugenottische Glaubensflüchtlinge neu angelegte Stadt Erlang, wie Andreas Jakob betont, der die Geschichte Erlangens in dem Ausstellungskatalog (300 Jahre Hugenottenstadt Erlangen. Vom Nutzen der Toleranz, hrsg. von Christoph Friedrich) klar und fundiert darstellt. Dem Alfred Wendehorst gelingt es zwar auch die Geschichte chronologisch und detailliert dem Leser nahe zu bringen, jedoch scheint er zeitweilig von der Perspektive des Wissenschaftlers

Anbieter: buecher
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot